Blue Flower

2014 erschien mein erstes Buch unter dem Titel "Leben(dig)". Es geht darin um die Fähigkeit des Menschen, trotz widriger Umstände ein erfülltes Leben führen zu können. Maßgeblich dabei ist das Phänomen der Resilienz. Im ersten Teil erzähle ich meine eigene Geschichte als Herzpatient. Sie ist exemplarisch für viele andere Menschen mit chronischen Erkrankungen. Der zweite Teil befasst sich mit der Frage, inwieweit psychologische Intervention den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen kann. Trotz des ernsten Themas ist dieses Buch ein Plädoyer für die Hoffnung. Nicht  alles, was aussichtslos scheint,  ist auch wirklich aussichtslos. Krankheiten sind oft die Initialzündung für persönliche Reife - wenn wir die Chance, die darin liegt, produktiv nutzen.

BuchcoverBR250

"Todkrank – was nun?

Ich hatte mich drei Herzoperationen zu unterziehen. Dass ich die zweite überlebt habe, grenzt an ein Wunder. In meiner Odyssee von schwerster Krankheit zu bester Gesundheit konnte ich viele Tiefen, auch manche Höhen
erfahren. Die meisten Erlebnisse dieser Zeit prägten mich in vielerlei Hinsicht, schärften meinen Blick im Leben auf Wesentliches.
Die Leserin/den Leser begleitet ein schwer herzkrankes Kind, das sich nach schwierigen und risikoreichen medizinischen Behandlungen im In- und Ausland zu einem widerstandsfähigen Mann entwickelt und später betroffene Familien mit kranken Kindern psychologisch betreut. Einem sehr persönlichen Entwicklungsbericht eines selbst oftmals mit Extremsituationen konfrontierten Psychologen folgt ein illustriertes Kinderbuch für Familien, die vor einer Operation ihrer Tochter oder ihres Sohnes am offenen Herzen stehen; danach runden knappe, gut für den Laien verständliche wissenschaftliche Erklärungen und einige Texte, die Menschen in schwierigen Stunden Mut machen, ein kurzweiliges Werk ab."

Das Buch können Sie über die Verlagshomepage, den Buchhandel, direkt bei mir in der Praxis, oder bei einer meiner Präsentationen oder Lesungen erwerben. Ich freue mich über Ihre Reaktionen und Rückmeldungen.

 

 

2015 wurde das Buch auch ins Englische übersetzt "(A)Live". Flourishing in the Face of Adversity" und wurde bei der London-Bookfair präsentiert, weitere Infos.

 

 

 

Ich wurde mit einer schweren Herzerkrankung geboren. Meine Ärzte gingen damals von einer geringen Lebenserwartung aus. Trotzdem hatte ich eine glückliche Kindheit. Schon damals entstand der Wunsch, mit Kindern zu arbeiten, sodass ich das Lehramt für Musik und Deutsch studierte. Schwere Komplikationen meiner Erkrankung kosteten mich beinahe das Leben. Doch ich hatte Glück im Unglück und konnte durch eine Operation in Salt Lake City (USA) gerettet werden. Damals wuchs auch der Gedanke, meine Erfahrungen zum Beruf zu machen und so  studierte ich Psychologie in Salzburg, schrieb eine Dissertation und führte zahlreiche wissenschaftliche Studien durch. Im Jahr 2014 publizierte ich mein erstes Buch, wo ich meine Erfahrungen weitergebe um anderen Menschen Mut zu machen.

Anlässlich des Erscheinens meines Buches "Leben(dig)" strahlte der ORF einen Beitrag aus.

 

Originaltext zum Beitrag (übernommen von ORF.at):

Montag, 29. September, 21.10 Uhr, ORF 2

 

Thema - Leben am seidenen Faden

 

Der 18jährige Raphael Oberhuber trifft gerne Freunde, buhlt um die Herzen von Mädchen, tanzt gerne, geht auf Berge oder reist mit Rucksack nach Griechenland. Nichts unterscheidet ihn von der Sturm-und Drang-Zeit seiner Altersgenossen. Scheinbar! In Wirklichkeit kostet ihm alles ein Vielfaches an Kraft. Denn er lebt seit seiner Geburt mit einem Loch in der Herzscheidewand. Dieser Herzfehler wird aber erst entdeckt, als Raphael schon 14 ist - und da stehen die Chancen gar nicht mehr gut, ihn retten zu können.
Raphael Oberhubers Jugend ist eine sich dahinziehende Gratwanderung zwischen Leben und Tod.